• olibickelmann

Torloses Remis im Derby

Hammerau und Schönau teilen sich die Punkte -


Etwas mehr als 200 Zuschauer boten dem prestigeträchtigen Derby zwischen dem FC Hammerau und der SG Schönau in der Kreisliga 1 zum Jahresabschluss eine würdige Kulisse. Auch wenn das Kräftemessen am Ende torlos endete, so boten beide Kontrahenten einen spannenden Schlagabtausch. Vor allem in der ersten Halbzeit ließ der „Club“ dabei einen verdienten Heimsieg liegen.


Bei strahlendem Sonnenschein tasteten sich die Teams zunächst ab. Dann aber kam die Elf von Rene Pessler von Minute zu Minute besser in die Partie und bestimmte die erste Halbzeit klar. Nah am Mann stehend und mit viel Zugriff im Mittelfeld ließ der abstiegsbedrohte FC dem Aufstiegsaspiranten keine Luft zum Atmen. Zahlreiche Torchancen konnten die Gastgeber jedoch nicht verwerten. Eine erste große Gelegenheit bot sich Stefan Eisenreich. Sein Kopfball fetzte jedoch knapp am Gehäuse vorbei (10.). Almir Omanovic (15./30.) und Ioan Maris (20.) vergaben weitere Abschlüsse für den „Club“. Den vielen schnellen Angriffen, bei denen der Ball gekonnt durch die Hammerauer Reihen lief, hatte die Truppe von Thomas Meissner vorerst kaum etwas entgegenzusetzen. Das Fehlen zahlreicher Stammkräfte machte sich bei der SG deutlich bemerkbar. Mit Glück retteten die Gäste das Remis in die Pause, auch weil Eisenreich bei einer weiteren Großchance zu wenig Druck hinter den Ball brachte (36.).


In der zweiten Halbzeit ließ der Hammerauer Offensivdrang nach. Das lag auch daran, dass Schönau nun wesentlich besser in die Zweikämpfe kam und dem FC im Mittelfeld Paroli bot. Sogleich musste auch Markus Hirmke im Tor des „Clubs“ zweimal retten. Einen Kopfball von Julian Kastner (52.) sowie einen abgefälschten Schuss von Michael Hirtl-Stanggaßinger (55.) konnte er sicher entschärfen. Das nun ausgeglichene Spiel bot reichlich Spannung, auch wenn die Torraumszenen rar gesät waren. Erst in der Schlussphase gewannen schließlich die Hammerauer wieder die Oberhand. Omanovic scheiterte jedoch an Schönaus Torwart Franz Lenz (81.). Noah Wiesbacher wurde in letzter Sekunde geblockt (89.). Bei weiteren brenzligen Situationen hätte es zwar auf beiden Seiten noch klingeln können, am Ende standen jedoch immer wieder die jeweiligen Abwehrreihen sicher. So blieb es am Ende eines fairen Derbys beim torlosen Remis.



















Schönau überwintert als Vizemeister und darf weiter vom Aufstieg träumen. Hammerau steckt vor den Relegationsrängen im Abstiegskampf fest und muss im Frühjahr um den Ligaverbleib kämpfen.