top of page
  • AutorenbildFC Hammerau

Teisendorfer Katz- und Maus-Spiel mit dem „Club“

KL1-Spitzenreiter trifft 2023 erstmals und gewinnt völlig verdient 5:0 beim FC Hammerau

Vielen Dank an Hans-Joachim Bittner für Text und Fotos

Hammerau. In einem höchst einseitigen Kreisliga 1-Derby konnte der FC Hammerau Spitzenreiter TSV Teisendorf nicht das Wasser reichen. Die Rothosen dominierten Ball und Gegner und fuhren hochverdient Saisonsieg Nummer zwölf ein, im Kalenderjahr 2023 war’s allerdings der erste Dreier im dritten Spiel. Die Platzherren verpassten es ihrerseits, den Derby-Schwung von ihrem 1:0-Sieg in Reichenhall in diese Partie mitzunehmen.


Von Beginn an gehörte den Gästen das Geschehen: TSV-Kapitän Raimund Gasser agierte als gelassener Ballverteiler aus der Abwehr heraus. Hammerau verzichtete auf das heute übliche hohe Pressing und griff Teisendorf erst an der Mittelinie an. Acht Minuten verstrichen, ehe Lukas Pöllner einen ersten Schuss knapp rechts vorbeisetzte. Kurz drauf flog ein Hinterkopfball Gassers, der mit dem Rücken zum Tor hochgestiegen war, nur haarscharf am Kasten von FC-Goalie Markus Hirmke vorbei. Zahlreiche Fouls unterbrachen mitunter den Spielfluss des Lokalhits, nach einem Halten am durchgebrochenen Daniel Götzinger holte sich Gasser die Auftakt-Gelbe ab.


Die erste bessere Gelegenheit des FC sahen die nur 100 Derby-Zuschauer in Minute 23: Flanke Almir Omanovic auf Daniel Götzinger, der die Kugel stark auf Markus Raab ablegte, der wiederum aus bester Position deutlich übers Tor vergab. Quasi im Gegenzug fiel das 0:1 (26.) durch Daniel Stippel, der die flache Muster-Hereingabe von Tobias Köck ohne viel Wucht, jedoch top platziert im kurzen Eck unterbrachte – der erste Teisendorfer Treffer nach 206 torlosen Minuten in diesem Kalenderjahr. Keine 100 Sekunden drauf verhinderte „Club“-Goalie Hirmke das mögliche 0:2 durch 15-Tore-Mann Stippel stark mit einer Hand.


Mit der Führung im Rücken gewann Teisendorf nochmal an Sicherheit, die Schlagzahl wurde deutlich erhöht, Hammerau war ausschließlich mit Abwehrarbeit beschäftigt. Bitter für die Platzherren: Stürmer Ioan Maris, jüngst 1:0-Siegtorschütze in Reichenhall, musste bereits nach 34 Minuten angeschlagen das Feld räumen. Für ihn kam Sebastian Böhm. Der FC bäumte sich in der Schlussphase der ersten Hälfte ein wenig auf und kam dem Ausgleich durchaus nahe: Freistoß von Manuel „Speedy“ Weiß ins Zentrum, Simon Tausche wäre unbedrängt zum Abschluss gekommen, brachte die Kugel jedoch nicht unter Kontrolle (36.). Nach einem Foul von Gasser an Omanovic an der 16er-Linie forderte die Elf von René Pessler vehement Elfmeter, Referee Karl Scheitzeneder (TuS Engelsberg) ließ weiterlaufen (38.). Ein 20 Meter-Kracher von Sebastian Böhm flog knapp übers Tor (41.). Zur Pause hätte es aber auch 0:2 stehen können: Christoph Mitterauer rutschte um eine Schuhspitze an der scharfen Hereingabe von Thomas Leitmann vorbei (44.).


Nach dem Kabinengang inklusive wärmendem Tee bei ungemütlichen Außentemperaturen spielte nur noch Teisendorf, Hammerau kam im Grunde nicht mehr ernsthaft über die Mittellinie. Der Bann brach, nachdem Keeper Hirmke einen ersten wuchtigen Kopfball des eingewechselten Manfred Reiter mit einer Super-Parade noch um den Pfosten gedreht hatte (56.). Danach folgte ein echtes Rothosen-Schaulaufen, dem FC gelang keinerlei Entlastung mehr: Mit einem Kopfball unter die Latte gelang Routinier Reiter das 0:2 (65.), und der in die Tiefe geschickte Mitterauer machte mit einem sehenswerten Schlenzer von der Strafraumkante ins lange Eck die frühe Vorentscheidung zum 0:3 (71.) perfekt. Beide Male reklamierten die FCler Abseits, beide Male stand der Assistent an der Seitenlinie perfekt. Beim 0:4 (77.) ebenfalls neben den zweiten Pfosten musste Leitmann nur den Schlappen reinhalten, jetzt zauberte der KL1-Spitzenreiter. Der Schlusspunkt avancierte gleichzeitig zum Hingucker des nun eisigen Abends unter Flutlicht: Flanke Leitmann, die Hammerauer Abwehr sprang gar nicht mehr mit hoch, Flugkopfball Reiter – 0:5 (85.). Dabei blieb’s, TSV-Goalie Patrick Brunold musste nicht ein einziges Mal ernsthaft eingreifen. Ein enorm wichtiger Sieg für den Tabellenführer nach einer Niederlage und einem Remis nach der Winterpause.

Teisendorfs Lukas Pöllner (rechts) schirmt das Leder vor Hammeraus Daniel Götzinger ab.

Foto: Bittner


Erster Teisendorfer Torjubel im Jahr 2023: Daniel Stippel (links) beendete mit seinem 1:0 in Hammerau 206 trefferlose TSV-Minuten in diesem Jahr und freute sich mit den Teamkollegen Markus Aicher und Thomas Leitmann (rechts). Foto: Bittner


Comments


bottom of page