top of page
  • AutorenbildFC Hammerau

Reichenhall konzentriert, Hammerau harmlos

Kurstadt-Team hochverdienter 2:0-Derbysieger – TSV zieht nach Punkten mit dem Club gleich

Vielen Dank an Hans-Joachim Bittner für Text und Fotos

Bad Reichenhall. Während der TSV Bad Reichenhall sein „munteres“ Wechselspiel – Siegen folgen Niederlagen und umgekehrt – zum Hinrunden-Abschluss mit dem vierten Heimdreier in Folge fortsetzte, muss der FC Hammerau in dieser Woche die fünfte Pleite in Folge verarbeiten. Das BGL-Derby in der Kreisliga 2 ging hochverdient an die konzentrierten Kurstädter, die nicht unbedingt einen derart harmlosen Club erwartet hatten. Erstaunlicherweise resultierten beide Gelb-Schwarz-Treffer aus Standardsituationen – eine neue Qualität der Truppe von Michi Wegscheider: „Wir haben das zuletzt verstärkt trainiert“, erklärte der Coach im Anschluss.


Fast 200 Zuschauer sahen bei perfekten Bedingungen im Nonner Stadion – der Rasen „blitzte“ förmlich – von Beginn an den TSV am Ball. Die Hammerauer, die natürlich vor allem Abwehrchef Andi Högler schmerzlich vermissen – dazu fehlte beispielsweise Routine-Verteidiger Daniel Götzinger –, lauerten auf Konter, kamen aber kaum einmal zur Ausführung dieser erhofften Gegenstöße. Bis zur Debütchance der Reichenhaller dauerte es allerdings eine Viertelstunde: Eine weite Flanke erreichte Ismet Bytyqi am zweiten Pfosten, sein Abschluss parierte FC-Goalie Markus Hirmke stark (16.). Dann durfte Fabio Lehmann frei von links abziehen, knapp am langen Vertikal-Gestänge vorbei (24.). Die TSV-Führung lag verstärkt in der Luft und fiel in Minute 36: Ecke Samuel Schrag, Kopfball Marcus Mayr am zweiten Pfosten – 1:0. Nur drei Minuten drauf fast ein Wiederholungstreffer: Ecke Schrag diesmal von rechts, erneut Kopfball Mayr, knapp am Kreuzeck vorbei (39.). Den tatsächlich ersten und bereits letzten Torschuss brachten die Gäste kurz vor der Pause zustande: Noah Wiesbacher setzte sich sehenswert auf der rechten Außenbahn durch, zog von Florian Heydt bedrängt wuchtig ab, TSV-Keeper Robert Töpel fing die Kugel sicher (42.).


Früh sahen die rund 200 Zuschauer das 2:0 durch den frei vor Schlussmann Hirmke per Seitfallzieher abstaubenden Sascha Schimag (49.). Ein Freistoß von Schrag war top in die Box gekommen, die FC-Abwehr hatte den Kopfball von Kapitän Mayr nur kurz abblocken können. Freilich war die Partie damit noch lange nicht durch, doch vom Club kam weiter nichts. Und so kam Reichenhall dem 3:0 weitaus näher als die Gäste dem Anschlusstreffer. Der eingewechselte Felix Baueregger (74.) brachte nochmal Schwung in die TSV-Bemühungen, sein Klasse-Volley aus der zweiten Reihe rauschte knapp übers Gebälk (79.). Der FC Hammerau, der Simon Tausche nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Korbi Sprinzing (68.) verletzt am Sprunggelenk verlor, kam spät nur einmal einem Treffer nahe: Doch der freistehende Stefan Eisenreich setzte seinen Lupfer zu hoch an (90.). Es blieb beim 2:0, das die Reichenhaller ohne Florian Huber, Dani Haas und Bene Donaubauer erstaunlich locker herausspielen durften. Referee Michael Hofbauer (TSV Bernau) hatte mit dem unaufgeregten Derby keinerlei Probleme und musste nur einmal Gelb (für TSVler Jonas Heydt) zücken.

Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld: Der zuletzt schon treffsichere Sascha Schimag – hier gegen den aus dem Reischach-Match angeschlagenen FC-Kapitän Manuel „Speedy“ Weiß – zeigte eine starke Partie und markierte früh im zweiten Durchgang das wichtige 2:0 für seine Reichenhaller. – Foto: Bittner


Reichenhalls Zweifach-Vorbereiter Samuel Schrag – exakt zwei Meter groß – steigt höher als der Hammerauer Florent Alija. – Foto: Bittner

댓글


bottom of page