top of page
  • olibickelmann

Hammerauer siegen weiter


3:1 Derbysieg gegen SC Anger dank starker Defensive und Offensivspektakel von Matthis Luther


Vor knapp 300 Zuschauern lieferten sich der FC Hammerau und der SC Anger ein spannendes Derby und vorläufiges Spitzenspiel am Dienstagabend. Beide Teams hatten an den ersten beiden Spieltagen in der Kreisliga 2 die volle Punkteausbeute eingefahren. Den dritten Sieg in Serie feierte am Ende der Club aus Hammerau, weil er in der Defensive eine bärenstarke Leistung auf den Rasen zauberte und in der Offensive Matthis Luther einen Sahnetag erwischte.


Zu Beginn tasteten sich beide Teams noch ab. Dann übernahm jedoch der Sportclub immer mehr die Kontrolle gegen tiefstehende Hammerauer, die mit langen Bällen und Kontern dagegenhielten. Mit der ersten großen Chance ging die Andreas-Brandl-Elf sogleich in Führung. Einen Querpass nahm Christian Mühlbauer an der Strafraumlinie direkt und versenkte den Ball im rechten unteren Eck zum 0:1 (11.). Anger drückte auf das nächste Tor. Maik Schrodt vernaschte mehrere Gegner und verfehlte aus 20 Metern knapp (19.). Der FC hielt dagegen. Noah Wiesbacher eroberte in der gegnerischen Hälfte stark den Ball und servierte gedankenschnell auf Luther. Aus 25 Metern hob der Angreifer das Leder gekonnt über den herausgerückten Markus Mittermaier zum 1:1 Ausgleich (21.). Der Wirkungstreffer sorgte fortan für ausgeglichene Verhältnisse. Auf beiden Seiten führten Halbchancen nicht zum Erfolg. Schließlich servierte Daniel Götzinger einen zweiten Ball mustergültig in den Strafraum des Sportclubs. Luther köpfte zur 2:1 Führung ins Netz (41.). Die Defensive der Angerer zeigte sich nun mehrmals unsortiert. Ein weiterer hoher Ball gelangte zu Luther, der für Wiesbacher auflegte. Trocken platzierte der zweite Angreifer des Clubs den Ball im unteren Eck zum 3:1 (44.).


Nach dem Pausentee rannten die Gäste willensstark an. Die Abwehr der Rene-Pessler-Elf um Andreas Högler stand jedoch bombenfest und ließ kaum Abschlüsse zu. Zahlreiche Versuche aus der zweiten Reihe zischten teils denkbar knapp am Hammerauer Tor vorbei. Wirklich Zwingendes konnten die Gäste jedoch nicht zu Stande bringen. Auf der anderen Seite sorgten die Konter des Clubs kaum für Entlastung. Der Kampf um jeden Zentimeter forderte Tribut, sodass Krämpfe und konditionsbedingte Wechsel sowie einige Fouls auf beiden Seiten den Spielfluss immer wieder unterbrachen. Die größte Chance auf den Anschluss vergab noch Schrodt, der in der Nachspielzeit nur das Außennetz traf. Hammeraus Trainer Rene Pessler zeigte sich nach dem Spiel sehr stolz, da „die Jungs für ihren großen Kampfeswillen belohnt wurden. Die Laufbereitschaft war enorm.“


Hammerau kann am Samstag bei der Reserve des TSV Buchbach nachlegen. Anger empfängt den Spitzenreiter TSV Fridolfing am Freitagabend.






















Comments


bottom of page