top of page
  • olibickelmann

Club kann TSV Fridolfing nicht stoppen

Aktualisiert: 24. Sept. 2023


Verdiente 2:3 Heimniederlage am Freitagabend -


Vor 150 Zuschauern empfing der FC Hammerau am Freitagabend den Spitzenreiter der Kreisliga 2 TSV Fridolfing zum Topspiel. Bei nasskaltem Fritz-Walter-Wetter konnte die Elf von Rene Pessler den Ligaprimus allerdings nur phasenweise in Bedrängnis bringen und verlor am Ende verdient.


Fridolfing spielte von Beginn an mit viel Selbstbewusstsein auf und drängte den Gastgeber sofort in die Defensive. Bereits nach wenigen Minuten vergab Tobias Schild eine erste gute Gelegenheit. Das geschickte Pressing des Aufsteigers führte eine Minute später zu einem schwerwiegenden Fehler im Hammerauer Aufbauspiel. Christoph Zeif durfte das Geschenk ins verwaiste Tor zur frühen Führung locker verwerten. Nachdem Schild eine weitere Chance vergeben hatte (13.), kam der FC besser in die Partie und erzielte sofort den Ausgleich. Am Ende einer starken Kombination versenkte Mathis Luther trocken ins Eck zum 1:1 Ausgleich (21.). Jetzt sahen die Fans ein ausgeglichenes Spiel. Der FC-Angreifer hätte sogar die Führung für den Club besorgen können und den Spielverlauf auf den Kopf stellen können. Sträflich alleingelassen steuerte er auf TSV-Schlussmann Maximilian Kiermeier zu und schloss überhastet in die Arme des Keepers ab (34.). Fridolfing antwortete auf die stärkste Hammerauer Phase im Stil eines Spitzenreiters. Bei einem Angriff über den rechten Flügel kombinierten die Gäste geschickt und Dominik Kühnhauser durfte von halbrechts die erneute Führung erzielen – 1:2 (40.).


Nach dem Seitenwechsel sorgte Michael Auer mit dem 1:3 schnell für die Vorentscheidung (53.). Fortan fanden die wacker kämpfenden Hammerauer kaum Mittel um die sicher stehende Abwehr des Spitzenreiters zu gefährden. Stattdessen vergab der TSV auf der anderen Seite Chancen auf eine höhere Führung. Erst in den Schlussminuten bekam der Club nochmals richtig Zugriff und konnte den Gast unter Druck setzen. Eine Topchance setzte allerdings Andreas Högler über den Kasten (82.). Der mittlerweile stürmende Innenverteidiger wurde wenig später im Strafraum von den Beinen geholt. Manuel Weiß konnte den fälligen Elfmeter zum 2:3 Anschluss verwandeln (90.). Erst jetzt wackelten die Gäste und Högler bot sich noch die Chance zum schmeichelhaften Remis. Seinen Kopfball fischte jedoch Kiermeier mit einer starken Parade aus dem Eck und rettete somit den hochverdienten Sieg des Tabellenführers. „Gegen einen starken Gegner haben wir verdient verloren. Wir ärgern uns aber vor allem, weil wir heute selbst zu wenig auf den Platz gebracht haben“, ärgerte sich Hammeraus Trainer Rene Pessler nach dem Spiel.


Fotos: Matthias Rothstein



















댓글


bottom of page