top of page
  • olibickelmann

G-Jugend sorgt für Highlight

Stark besetztes G-Jugendturnier sorgt für Tollhaus in Mitterfelden -


Ein sehr stark besetztes Turnier mit zehn Mannschaften der G-Jugend veranstaltete der FC Hammerau jüngst in der Mitterfeldener Sporthalle. Unter den Teilnehmern befanden sich mit RB Salzburg und dem SBC Traunstein auch namhafte Mannschaften. Das Treiben sorgte für eine grandiose Stimmung auf den voll besetzten Zuschauerrängen. Hammeraus Jugendleiter Hans Reiter durfte mit seinem Helfer Alois Lechner durchaus stolz auf ein bestens organisiertes Turnier blicken. Das lag auch an zahlreichen unterstützenden Händen. Spielerinnen der Damenmannschaft führten als Hallensprecherinnen durch den Wettkampf. Spieler der D-Jugend fungierten als Schiedsrichter. Im Kiosk halfen mit Hansi Hinterstoisser und Christina Geigl zwei Funktionäre tatkräftig mit. Unterstützung erhielten sie von Eltern der Jungspunde.


Sportlich zeigten die jüngsten Nachwuchskicker starke Leistungen auch wenn hier und da auch die ein oder andere Szene noch für Schmunzeln auf den Rängen sorgte. Immerhin treten die Mädels und Jungs der G-Jugend erst seit wenigen Monaten auch im Vereinsfußball gegen das runde Leder. Ihrem Namen wurden die Favoriten von Anfang an gerecht. In der Gruppe A sicherte sich RB Salzburg den ersten Platz vor dem SV Leobendorf. In der B-Staffel siegte der SBC Traunstein vor dem UFC Hallein. Das österreichische Halbfinale gewann schließlich der Favorit aus Salzburg mit 2:0, während der SBC den Underdog aus Leobendorf mit dem gleichen Ergebnis schlug. Ebenfalls mit 2:0 gewannen die Kicker von RB schließlich auch das Finale.

 


Das Endresultat: 1. RB Salzburg, 2. SBC Traunstein, 3. UFC Hallein, 4. SV Leobendorf, 5. BSC Surheim, 6. SV Marzoll, 7. FC Hammerau, 8. SV Neukirchen, 9. TSV Chieming, 10. ESV Freilassing




Top 3 Teams v.l.n.r.: RB Salzburg liegend links im Vordergrund, SBC Traunstein stehend hinten links und UFC Hallein auf dem rechten Bildrand





Auch die Gastgeber des FC Hammerau zeigten starke Leistungen. Am Ende reichte es für Platz 7.

bottom of page