top of page
  • olibickelmann

Erneute Pleite für die Erste

1:2 Pleite gegen TSV Reischach -


Einen bitteren Nachmittag erlebte der FC Hammerau am Sonntag in der Kreisliga 2.

Nach einer chancenarmen ersten Halbzeit gewann das Spiel erst in der zweiten Halbzeit deutlich an Fahrt. Bitter für den Club sind neben dem Ergebnis weitere Ausfälle, nachdem der FC ohnehin zahlreiche Stammkräfte ersetzen musste.



Vor rund 150 Zuschauern zeigten beide Teams ein flottes Spiel. Reischach verzeichnete leichte Vorteile und belohnte das körperbetonte Agieren früh mit dem 0:1. Bastian Moser dribbelte gekonnt im Strafraum und traf ins kurze Eck (10.). Das Fehlen zahlreicher Stützen war dem Club anzumerken. Insbesondere der Ausfall von Andreas Högler war deutlich zu spüren. Dennoch wehrte sich der Club vehement und Stefan Eisenreich versenkte eine Flanke von Manuel Weiß akrobatisch am langen Pfosten zum 1:1 Ausgleich in die Maschen (14.). Das Spiel verlief nun ausgeglichen, ehe der FC die nächste Hiobsbotschaft verkraften musste. Kapitän Weiß musste nach einem Kopfballduell mit einer Platzwunde den Platz verlassen (25.). Dem Spiel nahm die lange Unterbrechung ihren Rhythmus, sodass beide Keeper eine ruhige Schlussphase verbrachten. Lediglich ein Kopfball von Daniel Wanninger zischte knapp über das Hammerauer Tor (44.).


Nach dem Seitenwechsel folgte sofort der Rückschlag für den Club, als Christof Vilsmaier sträflich frei am langen Pfosten die erneute Führung mit dem 1:2 für den TSV erzielte (47.). Das Spiel verlief weiter ausgeglichen. Zum Abschluss kam kaum ein Akteur. Einen gefährlichen Freistoß zwirbelte Andreas Lapper aus 30 Metern knapp am Reischacher Tor vorbei (61.). Nach einem Zusammenstoß mit Vilsmaier musste im Anschluss auch Hammeraus Torwart Markus Hirmke verletzt den Platz verlassen. Ersatzkeeper Roman Höfer durfte sogleich einen Volleyschuss von Noah Durchner spektakulär entschärfen (63.). Auf der anderen Seite parierte Domink Reischl einen Schuss von Lapper mit einer schönen Flugeinlage (67.) Heftige Proteste gab es, als Eisenreich elfmeterwürdig von den Beinen geholt wurde und die Pfeife von Schiedsrichter Alexander Gröbmair stumm blieb (71.). Der Ausgleich wäre mittlerweile verdient gewesen und Hammerau drückte mit Macht auf das 2:2. Auf der anderen Seite zischte lediglich ein Schuss von Julian Kneißl knapp am Pfosten vorbei (80.). In einer hitzigen Schlussphase passierte jedoch am Ende nichts mehr. Die knappe Niederlage hatte Bestand.


Fotos: Matthias Rothstein























Comments


bottom of page