top of page
  • AutorenbildFC Hammerau

Club-Sieg von schwer Verletztem getrübt

Hammerau schlägt Kay 2:1 – Kapitän Weiß mit Siegtreffer – Philip Hosp mit Sanka ins Krankenhaus

Vielen Dank an Hans-Joachim Bittner für Text und Fotos

Hammerau. Es hätte der perfekte Saisonauftakt für den FC Hammerau in der Kreisliga 2 werden können: Sportlich klappte der Start mit einem hart erkämpften 2:1-Sieg gegen den SV Kay. Doch die schwere Verletzung von Youngster Philip Hosp überschattete den Dreier: Der 18-Jährige, der bis dahin im Club-Mittelfeld als Dreh- und Angelpunkt brilliert hatte, verdrehte sich bei einem Foul böse das rechte Knie und konnte nicht mehr weitermachen. Sogar der Notarztwagen musste gerufen werden, um den bereits lange am Seitenrand behandelten Verletzten ins Krankenhaus zu bringen.


Die Flutlichtpartie begann vor 230 Zuschauern mit drei FC-Abschlüssen innerhalb der ersten gut zwei Minuten: Noah Wiesbacher nach Zuspiel von Manuel Weiß nach 23 Sekunden drüber, Philip Hosp weitere 20 Sekunden drauf knapp links vorbei und „Speedy“ Weiß nach eineinhalb Minuten per 20 Meter-Freistoß hatten ihr Visier aber noch nicht richtig justiert. Beim ersten Gegenstoß der in Grün gekleideten Gäste zeigte Rückkehrer Andi Högler gleich mal seine Erfahrung von 66 Bezirksliga-Partien und kochte den durchgebrochenen Thomas Krautenbacher gekonnt ab (4.). Das Match war also fulminant gestartet, in der gleichen Tonart gings weiter: Mathis Luther frei vor SV-Keeper Jonas Hillebrand, der stark klärte (8.). Der Kayer Goalie stand schließlich auch bei zwei Luther-Ecken innerhalb weniger Augenblicke im Mittelpunkt, da er zweimal gegen den mitaufgerückten und stark köpfenden Andi Högler parierte (21./22.). Kays Daniel Schmidhammer hatte schließlich auf der anderen Seite die erste gute Gelegenheit gegen FC-Schlussmann Markus Hirmke, der den Schuss aus spitzem Winkel meisterhaft entschärfte (33.).


Als Reichenhaller Spieler hatte Kays Coach Michi Schlagintweit in der Kreisliga meist gegen den SVK den Kürzeren gezogen, nun ist er als Trainer von der A-Klasse (TSV Petting) wieder in die Kreisliga „aufgestiegen“. Er sah nach klaren Hammerauer Vorteilen in Hälfte eins, die nicht in Zählbares umgemünzt wurden, seine eigene Elf gestärkt aus der Kabine kommen: Tom Krautenbacher überrannte die FC-Abwehr inklusive Andi Högler mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit. Sein Querpass fand zunächst keinen Abnehmer, aus dem Hintergrund schoss Tobias Wolferstetter knapp rechts vorbei (50.). Acht Minuten drauf musste das 0:1 fallen, doch Hirmke war Bruchteile vor dem einschussbereiten Florian Bauer am Ball. Kay belohnte sich nach exakt einer Stunde mit der Führung: Freistoß Michi Stockhammer von rechts, Kopfball Tom Krautenbacher, der seine Top-Vorstellung krönte – 0:1 (61.). In den Folge-Minuten lag eher das 0:2 in der Luft als der Ausgleich, doch dieser fiel per Konter: Weites Super-Zuspiel von Manuel Weiß auf Stefan Eisenreich, der allein vor dem Kasten noch Goalie Hillebrand umkurvte und lässig einschob – 1:1 (66.). Kay schüttelte sich kurz, machte aggressiv weiter und hätte nur 80 Sekunden drauf durch Flo Bauer wieder erhöhen können – Hirmke war auf der Hut (68.).


Gegenüber setzte Noah Wiesbacher die Kugel mit einem sehenswerten Schlenzer an die Latte (74.), ehe die schwere Verletzung von Philip Hosp folgte (75.). Für ihn kam Club-Kultspieler Florian Hauk. Ehe der späte Siegtreffer folgte, hätte Stefan Eisenreich nach einem Einwurf von Florian Schwaiger und der Hinterkopfball-Verlängerung von Luther bereits das 2:1 machen müssen, verfehlte das Gehäuse aber um Zentimeter (79.). Die Entscheidung fiel unter der sicheren Leitung von Verena Weber (SV Laufen) in der letzten offiziellen Minute: Sebastian Schmidhammer ließ Eisenreich auflaufen (88.), Kapitän Weiß trat zum Strafstoß an und traf sicher ins rechte untere Eck – 2:1 (90.). Zwangsläufig wurde es nun hektisch, viele Fouls und Nicklichkeiten und eine kleine Handgreiflichkeit zwischen Andi Högler und Tom Krautenbacher reihten sich aneinander, ehe Daniel Krautenbacher drei Minuten über der Zeit die große Kayer Ausgleichschance knapp vergab. – bit

Entwickelte von der linken Außenbahn viel Wirbel: Hammeraus Noah Wiesbacher (am Ball), hier gegen Kays Abwehrspieler Michael Stockhammer. Foto: Bittner

Bis zu seiner schweren Verletzung Dreh- und Angelpunkt im Hammerauer Mittelfeld: Youngster Philip Hosp. Foto: Bittner

Comments


bottom of page