• FC Hammerau

Bärenstarke Hammerauer spielen nur Remis

(ob) 2:2 Remis im Heimspiel gegen TuS Traunreut -

Am Ende des Nachholspiels gegen den TuS Traunreut in der Kreisliga 2 waren die Kicker und Fans des FC Hammerau einfach nur sprachlos. Vor rund 100 Zuschauern war der Club war vor allem in der zweiten Halbzeit hochgradig überlegen und erspielte sich teilweise im Minutentakt allerbeste Chancen. Dennoch musste sich die Elf von Rene Pessler letztendlich mit einem bitteren Unentschieden zufriedengeben.

Von Beginn an zeigten beide Mannschaften ein sehr engagiertes Auftreten. Da allerdings die Genauigkeit beim letzten Pass noch fehlte, eliminierten sich die langjährigen Kreisligakontrahenten vorerst. Erst nach siebzehn Minuten feuerte Bruno Kovac einen ersten Warnschuss auf das Gehäuse des TuS Traunreut ab. Der FC gewann jetzt immer mehr Spielkontrolle unter erhöhte den Druck von Minute zu Minute. Dem ersten Warnschuss der Gäste durch Ersel Aydinalp (29.) begegnete der Club mit allerfeinstem Kombinationsfußball. Mit jeweils nur einem Ballkontakt trug die Heimelf im Gegenzug ihren ersten wunderschönen Angriff über mehrere Stationen vor. Der Abschluss von Almir Omanovic krachte jedoch an den Pfosten. Omanovic wurde wenige Minuten später mit einer ähnlich schnellen Kombination erneut in Szene gesetzt. Dieses Mal spitzelte er den Ball jedoch knapp am Tor vorbei. Ein weiterer Abschluss von Stefan Galler wurde kurz vor der Pause die sichere Beute des Gästetorwarts Daniel Lorenz, ehe erneut Aydinalp noch einen weiteren Warnschuss in die Arme von Hammeraus Keeper Markus Hirmke abfeuern durfte.

Nach der Pause drehte der Club gewaltig auf. Durch seine Zweikampfstärke, Spielanlage und Laufbereitschaft ließ er die Gäste kaum zur Entfaltung kommen und sorgte immer wieder für schnelle Ballgewinne. Die flotten Kombinationen und schönen Verlagerungen im Hammerauer Spiel brachten die Traunreuter Defensive gehörig in Bedrängnis. Zunächst sorgten gleich nach Wiederanpfiff zwei Kopfbälle für Gefahr. Dann zielte erneut Omanovic aus guter Position knapp am Pfosten vorbei (50.). Boris Zec und Omanovic sorgten mit weiteren Abschlüssen dafür, dass es im Strafraum der Gäste fast im Minutentakt lichterloh brannte. Szenenapplaus gab es, als Lorenz einen strammen Schuss von Kovac mit den Fäusten parierte (57.). Die nächste Gelegenheit bot sich Noah Wiesbacher. Sein Kopfball wurde aber kurz vor der Linie von einem Verteidiger geklärt. Im direkten Gegenzug wurde aus dem Nichts schließlich Aydinalp freigespielt. Der erfahrene Außenstürmer versenkte humorlos zum 0:1 (63.). Ein vorheriges Einsteigen gegen einen Hammerauer Abwehrspieler werteten die Gastgeber allerdings als Foulspiel, was zu lautstarken Protesten führte. Der Club musste sich kurz schütteln und startete schnell den nächsten Sturmlauf. In den folgenden Minuten ergaben sich die nächsten Großchancen. Erneut Wiesbacher verfehlte nur um Zentimeter den Ausgleich. Auch Zec zielte vom Strafraum über das Tor. Stefan Eisenreich vergab ebenfalls aussichtsreich. Nach einer bärenstarken Vorarbeit von Viktor Vasas gelang schließlich Wiesbacher der 1:1 Ausgleich (77.). Damit waren die Hammerauer keineswegs zufrieden. Erneut Wiesbacher und Zvonimir Doic fanden weitere Chancen vor. Schließlich landete ein zweiter Ball nach einer Ecke bei Bruno Kovac, der den nächsten Versuch aus 35 Metern abfeuerte. Aufgrund der vielen Spieler vor sich sah Lorenz den Ball zu spät, sodass dieser zur 2:1 Führung für den FC im Eck einschlug. Der TuS kämpfte jedoch verbissen weiter und belohnte sich für sein engagiertes Auftreten am Ende durch ein kurioses Tor. Ein eigentlich ungefährlicher Freistoß von Michael Haase rutschte einem Abwehrspieler über den Schlappen und landete im langen Eck – 2:2 (88.). In der nun hektischen Nachspielzeit schafften die beiden Kontrahenten keinen weiteren Treffer mehr. Der abstiegsbedrohte TuS Traunreut feierte den glücklichen Punktgewinn wie einen Sieg. Beim Club dagegen herrschte angesichts der Überlegenheit lange Zeit eine gewisse Sprachlosigkeit vor.