top of page
  • olibickelmann

6000 Euro für Mathilda

Fußball verbindet und sorgt für stattliche Spendensumme - Eine stolze Summe von 6000 Euro konnte der FC Hammerau jüngst mit seinem Heimspiel gegen den BSC Surheim für das schwerkranke Kind Mathilda, das an der Schmetterlingskrankheit leidet, generieren.


Dafür hatte der Club sein Kreisliga-1-Derby gegen den BSC Surheim zum Benefizspiel ausgerufen. Die Eintrittsgelder der rund 330 Zuschauer flossen dabei zu 100 Prozent in den Spendentopf. Außerdem standen im Stadion Boxen bereit, die von den Fans reichlich gefüllt wurden. Während sich der FC und der BSC auf dem Platz ein packendes Duell lieferten, wurde das Stadion immer wieder von den Danksagungen des Stadionsprechers Gernot Althammer ergriffen. Eine ordentliche Summe spendete beispielsweise auch die DJK Kammer II, die im Vorspiel der C-Klasse auf die Reserve der Hammerauer getroffen war, aus der eigenen Tasche. Während die Surheimer Kreisligamannschaft auf dem Rasen Moral bewies und trotz der 4:1 Niederlage reichlich Lob erntete, zeigte auch ein stattlich gespendeter Beitrag der Spieler den sozialen Charakter der Mannschaft. Auch die beiden Herrenteams des Clubs schlossen sich der Aktion an. Doch nicht nur die Akteure und Zuschauer folgten dem Aufruf. Auch der Schiedsrichter Damian Gruber sowie seine Assistenten Florian Hechenberger und Paul Meier verzichteten auf ihre Aufwandsentschädigung zu Gunsten des kleinen Mädchens. Das Gleiche galt für den Unparteiischen aus der C-Klasse André Sprengl. Großzügig zeigten sich auch zahlreiche Sponsoren des Clubs. Der zweite Vorstand der Hammerauer Hakan Elmaci organisierte eine große Summe, die von Autokosmetik BGL zur Verfügung gestellt wurde. Weitere Beiträge von der Bäckerei Hartl, der Metzgerei Gumping, der Firma Oberholzner Druck und der Brauerei Schönram flossen ein. Am Ende rundete der FC Hammerau den gesammelten Betrag wie angekündigt großzügig auf. Der Betrag von 6000 Euro wird nun über die Familienkrebshilfe „Sonnenherz“ der Familie vollständig zu Gute kommen.


„Von der großen Hilfsbereitschaft, die wir durch den Fußball erzeugen konnten, sind alle im Verein sehr ergriffen. Ein großer Dank gilt all den zahlreichen Helferinnen und Helfern und natürlich den zahlreichen Spenderinnen und Spendern, die dieses Heimspiel zu einem ganz besonderen gemacht haben“, meint zum Abschluss Hammeraus Vorstand Gernot Althammer.


Fotos: Matthias Rothstein






Commenti


bottom of page