• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

News aus dem Spielbetrieb

Ein ruhiges Fußballwochenende bei der Jugend

 (KS) Der Spiel- und Trainingsbetrieb im Berchtesgadener Land muss eingestellt werden: Zum ganzen Text ....

Berichte zur Jugend

(KS) Torreiche Spiele mit Beteiligung des FC Hammerau7:7, 8:2, 8:0 Zum ganzen Text ....

Club erneut ohne Punkte vor eigenen Fans

(OB) Starker SV Kay lässt Hammerau kaum eine Chance: Zum ganzen Text ....
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39
  • 40
  • 41
  • 42
  • 43
  • 44
  • 45
  • 46
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50
  • 51
  • 52

Spielbetrieb jedes Jahr eine große Herausforderung

(TW) Rechenschaftsberichte und Neuwahlen: 

Hammerau. Die Vorstandschaft geht mit Gernot Althammer als Vorstand an der Spitze und mit dem  bewährten Team in die nächste Amtszeit von zwei Jahren. Das ergaben die Neuwahlen am Donnerstagabend auf dem Gelände vor dem Vereinsheim unter strikter Einhaltung von Corona-Schutzmaßnahmen.

Die Mitgliederversammlung bestätigte neben dem 1. Vorsitzenden einstimmig folgende Positionen wieder: 2. Vorstand Hakan Elmaci, Kassenwart Norbert Heudecker, Jugendleiter Alois Lechner sowie die Kassenprüfer Helmut Moka und Carina Bogner. Bürgermeister Martin Öttl, unter dessen Vorsitz der Wahlausschuss die Neuwahlen durchführte, gratulierte und wünschte der Vorstandschaft alles Gute. In seinem Grußwort zuvor lobte er die „tolle Anlage” des FC Hammerau und zollte Respekt, dass der Verein die Jahreshauptversammlung unter den gegebenen Bedingungen „hier draußen” durchführe. Der FC Hammerau sei ein gesunder Verein, jeder tue sein Bestes, wofür er der Vorstandschaft und den Mitgliedern dankte.

Besonders freue ihn, was der Verein an Jugend- und Integrationsarbeit leiste, so Bürgermeister Öttl. Auch sei heute nicht mehr selbstverständlich, was die Ehrenamtlichen in ihrer Freizeit leisten. Was die Coronalage betrifft, sei für alle Vereine ein schwierige Zeit. Manche hätten sich vielleicht auch ein bisschen an das Daheimbleiben gewöhnt und kämpften möglicherweise mit dem inneren Schweinehund, um wieder aktiv zu werden. „Ich bin um jedes Mitglied froh, dass wieder zum Verein geht”, so Öttl. Vor zwei Wochen habe er nach einer Besichtigung des FC Hammerau vom Gemeinderat sehr viele positive Rückmeldungen erhalten. 2. Vorstand Hakan Elmaci zollte dem Bürgermeister und dem Gemeinderat Respekt für dieses Interesse und bedankte sich. „Das hat mich wahnsinnig gefreut und ich hoffe auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.”

Vorsitzender Gernot Althammer sagte in seinem Bericht, der FC Hammerau gehöre weiterhin in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein zu den Vereinen mit den meisten Mannschaften im Spielbetrieb. Aktuell seien es 18, davon 14 Jugendmannschaften. Die Statistik von sechs Vereinsschiedsrichtern sei sehr zufriedenstellend und er bedankte sich für die schwierige, schöne und zeitintensive Vereinsarbeit. Die Zahl der Mitglieder sei Ende 2019 mit 591 gleich hoch wie das Jahr zuvor gewesen. Aktuell sei die Zahl bei 579, davon 218 Jugendliche bis 17 Jahre.

Die Jugendmannschaften würden wöchentlich von 25 Trainern betreut. Weiterhin fänden jährlich nahezu 250 Spiele statt, die Hälfte in Hammerau und Mitterfelden. Die Jugendtrainer bringen sich laut Althammer mit circa 2.250 Stunden für Trainings, circa 750 Stunden für die Spiele und circa 200 Stunden für Hallenturniere ein, was über 3.000 Stunden pro Saison ausmache. Hinzu kämen vier Teams mit Erwachsenen mit 250 Trainingseinheiten und 90 bis 100 Spielen pro Jahr.

Die Abwicklung eines ganz normalen Spielbetriebs sei jedes Jahre eine „riesige Herausforderung”, so Althammer. Zudem müsse dafür gesorgt sein, alle Spieler mit Bällen und Trainingsutensilien auszustatten, was jährlich hohe Investitionen verlangt. Der FC Hammerau fördere nicht nur den Fußballsport, er übernehme wichtige gesellschaftliche und soziale Aufgaben, nämlich Wertevermittlung bei Jugendlichen und Integrationsarbeit. Der Verein biete Flüchtlingen und Migranten und Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft sowie auch Familien mit problematischem Umfeld einen Ort, um anzukommen und sich einzugewöhnen. „Die Gesellschaft funktioniert nicht mehr ohne die Leistung der Sportvereine.” Zwar müssten coronabedingt viele Dinge neu überdacht werden. „Was wir aber brauchen ist das Gefühl, dass alles Machbare möglich gemacht wird, das brauchen die vielen Ehrenamtlichen für ihre Motivation.” Momentan herrsche wegen Corona sportliche Ungewissheit, ob die Weihnachtsfeier stattfinden könne, wisse er nicht. Die Herren beenden laut derzeitige Planung ihre Rückrunde mit fünf Spielen im Herbst und sechs Spielen im Frühjahr. Als erfreuliche Neuigkeit berichtete Althammer von der Sprecherkabine über der Haupttribüne, die kurz vor der Fertigstellung sei. Zu Beginn der Versammlung bat Gernot Althammer um ein Gedenken an die verstorbenen Mitglieder im vergangenen Jahr, dies waren Franz Wimmer, Stefan Platzer senior, Gebhard und Adi Dusch.

Kassenwart Norbert Heudecker wies vor seinem Bericht auf die Möglichkeit hin, beim FC Hammerau ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren zu können. Der Verein sei ins Förderprogramm „gerutscht” und die Gemeinde unterstütze ebenfalls. Dies sei ein Gewinn für alle Beteiligten, also den Verein und persönlich. Finanziell stehe der Verein auf ordentlichen, soliden Beinen sagte er und machte dafür unter anderem das vorausschauende Wirtschaften der vergangenen Jahre verantwortlich. Helmut Moka, der mit Carina Bogner die Kasse geprüft hatte, bestätigte eine saubere und korrekte Buchführung und empfahl die Entlastung des Kassiers, was die Mitgliederversammlung bei einer Enthaltung beschloss.

Sepp Vogl beantragte bei der Versammlung dann die Entlastung der gesamten Vorstandschaft, was diese mit gleichem Ergebnis tat. Vogl sprach von einem „glänzend gemeisterten” arbeitsreichem Vereinsjahr und nannte beispielhaft die Weiterentwicklung des Jugendkonzepts, Renovierungsarbeiten am Vereinsheim, den Bau der Sprecherkabine, die Kooperation mit der Münchner Fußballschule und sowie die Akquise und Ausbildung von Jugendtrainern. Er lobte die hervorragende Arbeit der Vorstandschaft, die mit unheimlichen zeitlichem Aufwand, Energie und Verzicht verbunden sei. Über die Ehrungen und der Rechenschaftsberichte aus den Abteilungen erscheint ein gesonderter Bericht. tw

Bildunterzeile:

FC_Hammerau_3.jpg:

Bürgermeister Martin Öttl mit den wiedergewählten Mitgliedern der Vorstandschaft des FC Hammerau: Jugendleiter Alois Lechner, 2. Vorstand Hakan Elmaci, 1. Vorstand Gernot Althammer und Kassenwart Norbert Heudecker (von links).

Foto: tw

Sponsoren

  • SM Logo NEU Blau mit Verlauf
  • stahlwerk azubi 16 9 20160120081528 1Ea7
  • Rumpeltes
  • Firmierung RGB web
  • Sparkasse
  • Globus SB Warenhaus logo.svg
  • McDonalds
  • Clipboard01
  • Apotheke
  • Hahnei
  • Heinze Sanitr
  • Physio Fit

Vereinsnews

Durch dick und dünn mit dem FC Hammerau

(TW) Ehrungen auf der Jahreshauptversammlung für langjährige Mitgliedschaften: Zum ganzen Text ....

Berichte aus den Abteilungen

(TW) Saisonstart für Mitte September geplant: Zum ganzen Text ....

Zur außerordentlichen Mitgliederversammlung

(OB) FC Hammerau beschließt Zusammenarbeit mit Münchener Fußballschule Zum ganzen Text ....
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19

Vereinshymne

Hansi Berger - FC Hammerau 

 

Kurz vorgestellt

Der FC Hammerau ist ein knapp 600 mitgliederstarker Fußballverein in der Gemeinde Ainring. Er bietet Mannschaftssport für alle Altersklassen beider Geschlechter an.


FC Hammerau e.V. 
Gaisbergstraße 1 1/3
83404 Ainring

E-Mail:

Tel: siehe Ansprechpartner 

Wer ist online

Aktuell sind 143 Gäste und keine Mitglieder online

Copyright © 2020 FC Hammerau 1951 e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.